Sport-/Kulturverein

schullogo_schach_gross

GRg3 Kundmanngasse B scheitert trotz toller Leistung in der Hoffnungsrunde!

alt

Am Mi, 17.3.2010 fand im neuen Haus des Schachsports die Hoffnungsrunde der Wiener Schulschachmeisterschaft 2009/10 statt. Elf Mannschaften standen am Start, die letzten vier Plätze für die nächste Runde waren zu vergeben.
 
Drei der vier Aufsteiger waren bald klar. Die in der Vorrunde unglücklich gescheiterten Teams des GRG16 Maroltingergasse und des GRG23 Alt Erlaa und das neu eingestiegene Team des GRGORG22 Heustadelgasse setzten sich deutlich ab. Um den vierten Platz wurde hart gekämpft…

Endstand der Hoffnungsrunde (11 Mannschaften, 5 Runden Schweizer System)

1.   GRG 16 Maroltingergasse     21,5 Punkte  / 30 Partien
2. GRGORG 22 Heustadelgasse   21,0 Punkte / 30 Partien
3. GRG 23 Alt Erlaa 19,5 Punkte / 30 Partien
4. KMSI Sechshauserstraße B 16,0 Punkte / 30 Partien
  ...    
7. GRg3 Kundmanngasse B 14,0 Punkte  / 30 Partien


Für das B-Team begann der Wettkampf perfekt. In der ersten Runde starteten wir gegen das starke Team des GRG12 Erlgasse (landete auf dem 6. Endrang) mit einem knappen 3.5:2.5 Sieg. In der zweiten Runde besiegten wir das Team KMSI Sechshauserstraße B (4. Endrang) noch klarer mit 4:2. Durch einen Auslosungsfehler mussten wir bereits in der dritten Runde gegen das an diesem Tag dominierende Team des GRG16 Maroltingergasse (1. Endrang, gewann alle ihre Wettkämpfe) antreten und kamen mit 1:5 unter die Räder. In der vierten Runde erhielten wir demnach mit dem ersatzgeschwächten Team des BG18 Klostergasse (9. Endrang) einen leichteren Gegner. Diese Runde dominierten wir klar, ein souveränes 4.5:1.5 war die Folge. Somit lagen wir vor der letzten und entscheidenden Runde auf dem heiß begehrten vierten Platz.

In der letzten Runde ging das Duell gegen das starke Team des GRGORG22 Heustadelgasse leider deutlich mit 1:5 verloren. Ein 3:3 Unentschieden hätte uns für den Aufstieg gereicht, aber leider verschlechterten sich von Zug zu Zug die Stellungen in unseren Partien. Nur Stefan Weber (2C) konnte unseren Ehrenpunkt erzielen, er musste allerdings geduldig sein, weil der Gegner die Durchführung seines letzten Zugs - das Matt war unvermeidbar - zehn lange Minuten einfach "verweigerte".

Durch die hohe Niederlage in der letzten Runde fielen wir vom 4. auf den 7. Rang zurück. Auch wenn wir knapp gescheitert sind, so bot unser junges B-Team (wegen einer Schularbeit waren wir ohne Viertklässler angetreten) eine bemerkenswert starke Leistung. Die Auslosung bescherte uns in den fünf Runden gleich drei der Top4-Mannschaften, wobei wir das viertplatzierte Team sogar klar schlagen konnten. Bemerkenswert war auch, dass alle unsere Spieler punkten konnten. Am schwersten war dies naturgemäß für Danylo Savran (3B) und Jakob Bal (3B), die auf Brett 1 und 2 gegen die stärksten Spieler antreten mussten. Am erfolgreichsten war Stefan Matar (2C), der seine ersten vier Partien gewann und nur in der letzten Runde eine Niederlage hinnehmen musste.

Einzelergebnisse GRG3 Kundmanngasse B

SAVRAN Danylo (3B)      0,5 Punkte  / 4 Partien
BAL Jakob (3B) 1,5 Punkte  / 4 Partien
LEITNER Nikola (1C) 2,0 Punkte  / 4 Partien
WEBER Stefan (2C) 2,0 Punkte  / 4 Partien
MATAR Stefan (2C) 4,0 Punkte / 5 Partien
RIST Christoph (1D) 2,0 Punkte / 4 Partien
KRAUSE Ferry (2B) 1,0 Punkte  / 3 Partien
KAYMAZ Suad (1A) 1,0 Punkte / 2 Partien

 

Ausblick auf die Zwischenrunde am 15.4.

Während für das B-Team die heurige Meisterschaft zu Ende ist, wartet auf das A-Team am Do, 15.4. die Zwischenrunde. Die noch im Rennen befindlichen 12 Mannschaften wurden auf zwei Gruppen aufgeteilt. Von den jeweils 6 Mannschaften spielt jede gegen jede und nur die jeweils besten zwei ziehen ins Finale der besten vier Wiener Mannschaften ein. Die am Ende der Hoffnungsrunde durchgeführte Auslosung ergab folgende Gruppe für unser Team:

BG/BRG Franklinstraße (1. Platz Vorrunde)
GRG 3 Kundmanngasse (4. Platz Vorrunde)
GRG 23 Draschestraße (6. Platz Vorrunde)
KMSI Sechshauserstraße A     (8. Platz Vorrunde)
GRG 16 Maroltingergasse (1. Platz Hoffnungsrunde)
GRG 23 Alt Erlaa (3. Platz Hoffnungsrunde)

Der Seriensieger aus der Franklinstraße wird sich wahrscheinlich einen der beiden Finalplätze sichern. Ein spannender Fünfkampf um den zweiten Finalplatz ist in dieser Gruppe zu erwarten. Immerhin war die Vorrunde ausgeglichen wie noch nie und die beiden über die Hoffnungsrunde qualifizierten Teams boten dort sehr starke Leistungen. Jedes dieser fünf Teams kann also jedes andere schlagen, für unser Team aus der Kundmanngasse ist vom zweiten bis zum letzten Platz alles möglich. Falls unseren Spielern die Umstellung auf die ungewohnt lange Bedenkzeit (30 Minuten pro Spieler pro Partie) gelingt, dann ist die kleine Sensation - ein Einzug ins Finale der Top4 Wiens - absolut nicht ausgeschlossen….

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2