Sport-/Kulturverein

schullogo_schach_gross

Unser Schach-Team
gewinnt in Wien!

Die Reise geht weiter - Anfang Juni
darf unsere Unterstufenmannschaft
beim Bundesfinale antreten!

Am Freitag, 6.5.2011, fand das Finale der Wiener Schulschachmeisterschaft 2010/11 statt. Zum zweiten Mal in Folge hatten wir das Finale erreicht. Heuer wollten wir allerdings nicht wieder ohne Pokal heimkommen, und Pokale gibt es nur für die besten drei Mannschaften, die vierten gehen leer aus. Da die großen Favoriten heuer frühzeitig ausgeschieden waren, war aber auch mehr möglich. Jede der vier Mannschaften im Finale konnte heuer Meister werden. Das war uns sehr wohl bewusst, allerdings auch unseren Gegnern. Um für dieses spannende Finale gerüstet zu sein, traten wir diesmal mit neugestalteten Team-T-Shirts an...

201011_finale1     201011_finale2  
 hinten v.l.n.r.: Serhat Cavdar (4B), Patrick Li (4B), Stefan Leopoldseder
 vorne v.l.n.r: Daniel Strobl (4B), Nikolaus Doppelbauer (4D), Christian Iro (3A)
    Unser Schachpokal  

Kurzbericht vom erfolgreichen Finale

1. Runde: Gleich in der ersten Runde mussten wir gegen die - in unseren Augen - leichten Favoriten aus dem BRG9 Glasergasse antreten. Christian Iro und Serhat Cavdar konnten auf Brett 1 bzw. 3 gewinnen, Niki Doppelbauer und Daniel Strobl mussten auf Brett 2 und 4 Niederlagen hinnehmen. Es gewann also jeweils der Spieler mit den weißen Steinen, nach dem Ergebnis von 2:2 war noch nichts entschieden.
Parallel zu unserer Partie konnte das GRGORG22 Heustadelgasse das KMSI Sechshauserstraße mit 3:1 besiegen.

2. Runde: In der nächsten Runde hatten wir das KMSI Sechshauserstraße zum Gegner, und es sah bald so aus, als würden diese sich für ihre schlechte erste Runde an uns schadlos halten. Schnell standen unser Brett 3 und 4 auf Verlust, Brett 1 und 2 waren offen. Daniel Strobl verlor dann auch auf Brett 4, nachdem aber Christian Iro auf Brett 1 und Niki Doppelbauer auf Brett 2 gewinnen konnten, war uns schon viel Druck genommen. Serhat Cavdar konnte sich wieder herankämpfen, geriet aber wieder figurenmäßig in Rückstand. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir also mit einem erneuten 2:2-Unentschieden rechnen. Zum Glück machte Serhats Gegner einen ungenauen Zug, was Serhat souverän in einen Sieg ummünzen konnte. Dieser Sieg war für die Ausgangsposition für die letzte Runde extrem wichtig!
Im Parallelspiel trennten sich das BRG9 Glasergasse und das GRGORG22 Heustadelgasse mit einem 2:2-Unentschieden. Allerdings gab es einen Protest bei einer dieser Partien, sodass im Raum stand, dass der Ausgang des Wettkampfs erst von einem Berufungsgremium endgültig entschieden werden würde.

3. Runde: Beginnen wir beim Parallelspiel: Das BRG9 Glasergasse hätte mit einem (unwahrscheinlichen) 4:0 gegen das KMSI Sechshauserstraße noch gefährlich werden können. Sehr bald aber hatte das BRG9 Glasergasse seinen ersten Punkt abgegeben, der Parallelwettkampf endete letztendlich 2:2.

Damit hatten wir gegen das GRGORG22 Heustadelgasse ein echtes Finalspiel. Sollten wir mit 2,5:1,5 gewinnen, so wären wir - unabhängig vom Ausgang des Protestes - vor der Heustadelgasse und damit Wiener Meister. Auf Brett 4 spielte diesmal Patrick Li, sein Gegner - der alle seine drei Partien gewann - war leider zu stark. Auf Brett 1 bis 3 entwickelten sich spannende Partien, die sich immer mehr auf unsere Seite neigten. Christian Iro gewann als erster, zu diesem Zeitpunkt war Niki Doppelbauer schon deutlich vorne und auch bei Serhat Cavdar schaute es gut aus.
Nachdem auch Niki gewann, konnte Serhat ein Unentschieden bieten, obwohl er figurenmäßig voran lag und sein Gegner auch kaum Bedenkzeit hatte. Das Remisangebot wurde - nach kurzem Studium der Tabelle - vom gegnerischen Mannschaftsbetreuer natürlich abgelehnt. Das Remisgebot machte Serhats Gegner aber klar, dass er diese Partie gewinnen musste, was völlig ausgeschlossen war - sofern Serhat keinen groben Schnitzer begehen würde. Serhat konnte also ruhig weiterspielen und hätte die Partie auch durch Zeitüberschreitung des Gegners sicher gewonnen. Drei Sekunden vor Ende ermöglichte Serhat seinem Gegner allerdings doch noch das Unentschieden, welches uns aber völlig ausreichte. Der 2,5:1,5-Mannschaftssieg und Wiener Meistertitel war Wirklichkeit geworden!

Notiz am Rande: Da bei diesem Endstand der Protest in der Begegnung Glasergasse-Heustadelgasse keinerlei Änderung in der Tabelle bewirkt hätte, wurde er zurückgezogen.

Endstand:

GRG3 Kundmanngasse   2,5 2 3 7,5 I.
GRG22 Heustadelgasse 1,5   2 3 6,5 II.
BRG9 Glasergasse 2 2   2 6 III.
KMSI Sechshauserstraße 1 1 2   4 IV.

 

Detailergebnisse GRG3 im Finale:

 

Punktesumme 2010/11 (Vor-, Zwischen-, Finalrunde):

201011_finale_us   201011_summe_us

 

201011_finale3

Die Medaillengewinner in der Einzelwertung, in der Mitte Christian Iro (3A) mit Gold!
Im Hintergrund der unermüdliche Schülerliga-Organisator und Schiedsrichter Kaweh Kristof.

Einzelwertung:

Die Meisterschaft ist zwar eine Mannschaftsmeisterschaft, allerdings werden auch eine Gold-, Silber- und Bronzemedaille für die besten Einzelspieler vergeben. Die Goldmedaille gewann völlig verdient Christian Iro (3A), welcher alle seine drei Partien gewinnen konnte, und das auf Brett 1, wo die stärksten Spieler kämpfen! Als jüngster Spieler der Mannschaft hat er in der Zwischenrunde und im Finale die Rolle des Teamkapitäns übernommen und souverän ausgefüllt. Serhat Cavdar (4B) hätte die Silbermedaille gewonnen, wenn er seinen Gegner in der letzten Partie noch 3 Sekunden länger hätte beschäftigen können. 2,5/3 war für ihn aber dann leider zuwenig für eine Einzel-Medaille.

Ausblick aufs Bundesfinale:

Unsere T-Shirts mit Kundmanngassen-Logos dürfen wir nun noch ein weiteres Mal verwenden, und zwar beim Bundesfinale. Dieses wird heuer vom 6.6.-10.6. in Imst/Tirol stattfindet. Dort werden wir versuchen, das Bundesland Wien möglichst gut zu vertreten. Was uns dort erwartet, ist derzeit völlig unklar, da es keine Erfahrungswerte gibt. Durchaus ein schönes Gefühl. :-)

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2