Sport-/Kulturverein

schullogo_schach_gross

  Unsere Mädchen gewinnen 

Silber (Unterstufe) und

Bronze (Oberstufe)

  im Wien-Finale!

 

2013_maedchen

   . hintere Reihe (v.l.n.r.):
Sonja Equiluz, Angelika Janku,
Lisa Decker, Sara Krieger, Anastasia Savran

vordere Reihe (v.l.n.r.):
Mary Yin, Ruth Slavicky,
Sara Toth, Sophie Simlinger  

Genau wie im Vorjahr konnten unsere Schachmädchen in der Unterstufe den 2. Platz erkämpfen (Wiener Vizemeisterinnen!) und unsere Oberstufenmädchen den 3. Platz. Wir durften also wieder mit Medaillen und gleich zwei Pokalen - die heuer besonders groß ausgefallen sind - in die Kundmanngasse zurückkehren.

Es gibt bei den Mädchen keine Vorrunden, daher wurde am Freitag, den 15.3.2013, gleich das Finale der heurigen Wiener Meisterschaft gespielt. In der Unterstufe traten neun Mannschaften an, in der Oberstufe sechs.

Unterstufe


Endstand des Finales (9 Mannschaften)

1.  
GRG16 Maroltingergasse   
18,0 Punkte 
/ 20 Partien
2. GRg3 Kundmanngasse   
15,0 Punkte 
/ 20 Partien
3.
GRG23 Alterlaa
11,0 Punkte
/ 20 Partien
4. GTVS Dr. Bruno Kreisky
10,5 Punkte / 20 Partien
5.
BRG9 Glasergasse
9,5 Punkte
/ 20 Partien
6. VS Neulandschule 9,0 Punkte / 20 Partien
7. GRG21 Ödenburgerstraße    7,5 Punkte / 20 Partien
8. COB Jochbergengasse 6,0 Punkte / 20 Partien
9. KMSI Sechshauserstraße 6,0 Punkte / 20 Partien
                     .     2013_maedchen_us  

Ausgangsposition: Die heurige Mädchenmannschaft des GRg3 konnte mit einer ähnlichen Besetzung wie letztes Jahr ins Rennen gehen: Die stärkste Spielerin Anastasia Savran war zwar in die Oberstufe aufgerückt, doch mit Sara Toth (3B), Mary Yin (3C), Ruth Slavicky (4A) und Sophie Simlinger (4D) blieb die restliche Mannschaft unverändert. Alle diese vier Mädchen spielten letztes Jahr beim Bundesfinale der Mädchen mit und konnten dort wertvolle Erfahrungen sammeln.

Die Siegerinnen aus dem letzten Jahr und dreimaligen Meisterinnen in Serie - die Ödenburgerstraße - bestand hingegen aus lauter Viertklässlerinnen, die heuer bereits in der Oberstufe spielten (siehe auch Bericht weiter unten). Diese Mannschaft war heuer also in der Unterstufe nicht so stark zu erwarten. Zweifellos gehörte unser starkes Team also zu den großen Favoriten auf einen Stockerlplatz.

Turnierverlauf: Nach einem 3:1- und einem 4:0-Sieg zum Auftakt trafen wir in der dritten Runde auf die Mächen des BRG16 Maroltingergasse. Diese waren sogar mit zwei 4:0-Siegen gestartet. Das direkte Duell musste eine Vorentscheidung bringen und diese fiel mit 3:1 zu Gunsten der Maroltingergasse aus. Damit lagen wir drei Punkte hinter dem ersten Platz und auch mit zwei weiteren hohen Siegen (erneut 4:0 und 3:1) konnten wir den Rückstand nicht verkleinern. Die Maroltingergasse ließ nichts mehr anbrennen und gewann den heurigen Bewerb überlegen und verdient (mit 18 Siegen und nur 2 Niederlagen!). Genauso deutlich waren aber unsere Siege gegen die nächsten Verfolger-Teams, sodass das Mädchenteam des GRg3 Kundmanngasse mit großem Vorsprung den tollen 2. Platz in Wien belegte. Auf dem dritten Platz landeten die Mädchen aus dem GRG23 Alterlaa.

Unsere jüngste Spielerin, Sara Toth (3B), erreichte auf dem stärksten 1. Brett 3 Siege aus 5 Partien, während Mary Yin (3C), Ruth Slavicky (4A) und Sophie Simlinger (4D) sogar jeweils 4 Siege aus 5 Partien feiern konnten. Da Mary ihre 4 Siege auf dem stärkeren 2. Brett erringen konnte, erreichte sie damit auch in der Einzelwertung noch die Bronzemedaille!

Detailergebnisse - Unterstufe

201213_maedchen_us_finale

Oberstufe


Endstand des Finales (6 Mannschaften)

1.  
GRG21 Ödenburgerstraße   
17,0 Punkte 
/ 20 Partien
2. BORG1 Hegelgasse 13,0 Punkte / 20 Partien
3. GRg3 Kundmanngasse   
10,0 Punkte 
/ 20 Partien
4.
BRG9 Glasergasse
9,0 Punkte
/ 20 Partien
5. Maria Regina
6,0 Punkte / 20 Partien
6.
GRG16 Maroltingergasse
5,0 Punkte
/ 20 Partien
         .     2013_maedchen_os  

Ausgangsposition: Obwohl die Achtklässlerinnen wegen Schularbeiten ausfielen, war doch die heurige Oberstufen-Mädchenmannschaft so stark wie nie zuvor. Die meisten unserer Mädchen spielen nicht regelmäßig Schach, teilweise nur einmal im Jahr zur Meisterschaft - umso höher ist die Leistung und Spielstärke einzustufen. Unser Ziel war es, wie im Vorjahr aufs Stockerl zu kommen. Letztes Jahr gelang das automatisch, da nur drei Mannschaften teilnahmen. Heuer war die Teilnehmerzahl aber doppelt so hoch, wir mussten also gleich drei Mannschaften hinter uns lassen...

Turnierverlauf: In der ersten Runde mussten wir mit 1,5:2,5 eine knappe Niederlage hinnehmen, danach folgte ein knapper 2,5:1,5 Mannschaftssieg, sowie ein 2:2 Unentschieden gegen das BRG9 Glasergasse. In allen drei Runden wurde also gut gepunktet, allerdings auch der eine oder andere halbe oder ganze Punkt liegen gelassen. In der vierten Runde waren wir chancenlos und mussten ein 0:4 gegen die späteren Meisterinnen aus dem GRG21 Ödenburgerstraße hinnehmen. Die stärksten Spielerinnen dieser Mannschaft sind Fünftklässlerinnen, der Oberstufen-Meistertitel für die nächsten vier Jahre scheint also für die Ödenburgerstraße reserviert zu sein.

Vor der letzten Runde hatten wir zwei Punkte Rückstand auf das BRG9 Glasergasse, welche aber noch gegen die Ödenburgerstraße spielen mussten. Da die Glasergasse ihre stärksten Spielerinnen auf Brett 3 und 4 aufgestellt hatte, war zu erwarten, dass die Glasergasse dort punkten könnte und nicht mit 0:4 untergehen würde. Und so kam es auch, die Glasergasse holte einen Punkt in dieser Runde. Das bedeutete, dass wir zumindest 3:1 in unserem Match gegen die Maroltingergasse gewinnen mussten. Das hätte einen Gleichstand mit der Glasergasse in allen Wertungen (Punkte, Mannschaftspunkte, direkte Begegnung, SB-Wertung) bedeutet. Der - wie immer tolle und souveräne - Schiedsrichter Kaweh Kristof hätte selber erst nachlesen müssen, wie in diesem Fall entschieden worden wäre. Dies war aber nicht notwendig, denn in unserer Schlußrunde spielten alle vier GRg3-Mädchen souverän und gewannen Partie um Partie. Der in dieser Höhe überraschende 4:0-Sieg in der Schlußrunde bescherte unseren Mädchen den dritten Platz, während die Glasergasse ganz knapp und unglücklich leer ausgehen musste...

Die meisten Punkte erreichten Sara Krieger (7C) auf dem 2. Brett (3,5/5) und Anastasia Savran (5C) auf dem 3. Brett (3,0/5). Lisa Decker (7B) und Sonja Equiluz (7B) steuerten die restlichen Punkte bei, Angelika Janku (7C) hatte nur einen einzigen Einsatz.

Detailergebnisse - Oberstufe
201213_maedchen_os_finale

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2