Sport-/Kulturverein

Beitragsseiten

 

 

U14: Weiterhin auf der Erfolgsspur

 

Auch in Runde 3 konnte sich das U14-Team der Kundmanngasse durchsetzen: 73:4 gegen die NMS Neulandschule und 38:14 gegen das Haydngymnasium aus dem fünften Bezirk.

Im ersten Spiel präsentierte sich die Kundmanngasse besonders stark: Die Gegner wurden überrumpelt und kamen kaum zum Wurf. Auf vier Punkte im ersten Viertel (22:4) folgte kein weiterer gegnerischer Korberfolg. Der Spielaufbau wurde immer wieder erfolgreich gestört – der Gegner verbrachte drei Viertel auf dem Parkett, ohne zu punkten. Defensive und Offensive der G3-Mannschaft griffen ineinander, die gute Transition erlaubte immer wieder schnelle einfache Punkte. Ein deutlicher Endstand: 73:4.

Das zweite Spiel erforderte mehr Mühen: Die G3-Spieler kamen deutlich langsamer ins Spiel (1.V.: 9:0), das zweite Viertel ging unentschieden aus (6:6). Es gelang in diesem Fall offensichtlich nicht, je zwei gleichwertige Fünfer-Teams für die ersten beiden Viertel zusammenzustellen, um für das dritte Viertel freie Hand bei der Zusammensetzung zu haben (eine taktische Variante im Sonderreglement für den U14-Schulcup). Das 3. Viertel verlief zwar wesentlich besser (15:1), aber schon im vierten Viertel zeigte sich ein Rückfall (8:7). Die Abläufe waren – trotz Auswahl der routiniertesten Spieler – sichtlich gestört, es entstand kein Spielfluss. Es war daher in dieser Phase schwieriger, zu einfachen Würfen zu kommen. Die wenigen Gelegenheiten, die es gab, führten noch dazu selten zum Erfolg. Nach einem Time-Out kam es schließlich doch noch zur Erlösung, ein 6:0-Run für die Kundmanngasse beendete das schwache Viertel und das Spiel. Ein trügerischer Endstand: 38:14.

 

Die Mannschaft: Schuch Daniel (6), Malecki (8/4), Alber (8/6), Le, Molnar, Bara (8/2), Dürschmied (6/6), Gensthaler (10/2), Wetzer, Zierfuß, Bauer, Müller (23/18) Zainer Philipp (4)

Danke, Sebastian!

 

 

U12: Vorzeitiges Aus

 

Die zweite Runde bescherte der BB-U12 der Kundmanngasse zwei bittere Niederlagen: Die Ergebnisse 7:35 für die Sportmittelschule Wien 2 und 16:25 für das GRG1 Stubenbastei sorgten nach dem tollen Start für Ernüchterung. Das bedeutet für dieses Team den Abschied aus der Wiener Schulmeisterschaft.

U12_2te_runde1


Nach der ersten Runde war der Optimismus recht groß, doch der Vorjahressieger der Erstklässler, die Sportmittelschule Wien 2, wies das G3-Team in seine Schranken. Die athletisch überlegenen und spielerisch reiferen Gegner zeigten das, was die Kundmanngasse in Runde eins ausmachte: aggressive Verteidigung und Sicherheit im Abschluss. Der Spielaufbau wurde geschickt gestört; Einwürfe und lange Pässe landeten allzu oft beim Gegner. Technische Schwächen beim Dribbling wurden ausgenutzt. Unter Druck gesetzt zeigten die G3-Spieler, dass ihnen Erfahrung und Ruhe fehlen. Der starke Gegner war einfach überlegen. Das deutliche Endergebnis: 7:35.


Ein Sieg im zweiten Spiel der Runde würde aber noch für den Aufstieg reichen. Außerdem gab es nun eine Pause und zugleich die Möglichkeit, die kommenden Gegner zu beobachten. Die Hoffnung lebte also munter weiter. Das erste Viertel gegen die Stubenbastei zeigte zwei zögerliche Teams, die beide eine Niederlage wegstecken mussten. Es gelangen auf beiden Seiten nur wenige Punkte (2:4), dann gelang es dem Team der Kundmanngasse, einen leichten Vorsprung zu erarbeiten. Zur Halbzeit stand es 12:8, das dritte Viertel ging jedoch knapp zugunsten der Stubenbastei aus (5:4). Die Anspannung war groß, der Ausgang der Partei im vierten Viertel noch immer offen. In den Köpfen der Spieler war die Niederlage aus dem ersten Spiel noch immer präsent. Das merkte man nun in der Schlussphase besonders stark. Nicht einmal einfache Korbleger ohne Verteidiger waren von Erfolg gekrönt. Aus dem Nichts heraus kam es zu Ballverlusten. Selbst die sonst nervenstarken, relativ sicheren Spieler brachten ihr Spiel nicht auf das Parkett, den weniger Routinierten gelang noch weniger. Im vierten Viertel gelang kein Korberfolg. Der bittere Endstand aus einer lange offenen, recht spannenden Partie: 16:25.


Die Mannschaft: Benedikt Leban (2 Punkte), Markus Handl, Daniel Henn, Valentin Huber (9), Christof Wellan, Halil Cavdar (2), Sven Rakas, Seung-Hyun Hwang (6), Andreas Bukaces, Nikolas Rode (2), Valentin Neuhold (2)

Noch einmal möchte ich mich bei Fabian und Nino für die Team-Betreuung bedanken.

 

 

 

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2022-2025

 sipcan web2