Sport-/Kulturverein

Beitragsseiten

 

schullogo_schach_gross

  "Historischer" Erfolg

  für unsere Oberstufe!

  Finale, wir kommen!

Jetzt ist schon wieder was passiert... Aber diesmal nicht bei der Unterstufen-, U12- oder Mädchen-Schachmeisterschaft. In all diesen Wettbewerben konnten wir ja schon (mehrfach) ins Wien-Finale (Top-4) einziehen und auch den einen oder anderen Pokal nach Hause bringen. Nicht so bei der Oberstufe...

Obwohl wir schon in den letzten Jahren starke Teams zur Verfügung hatten, war meist schon in der Vorrunde/Hoffnungsrunde Schluss. Nur ein einziges Mal - im letzten Jahr - erreichten wir die Zwischenrunde, also die Top8 von Wien. Wir mussten uns damals mit einem guten 6. Platz zufrieden geben, das Wien-Finale (Top4) verpassten wir recht deutlich. Und heuer?

Nun, wir traten mit einem zum Vorjahr fast unveränderten Team an:
Brett 1: Christian Iro (6A), unser turniererfahrener Spitzenspieler
Brett 2: Niki Doppelbauer (7B), die unbestrittene Nr. 2
Brett 3: Sebastian Rath (8A), seit dem Turnier in Venedig in Hochform
Brett 4: Roland Wallner (8A) und Maximilian Krause (8A), seit acht Jahren stets im A-Team der Kundmanngasse

Die heurige Zwischenrunde wurde am Mittwoch, 12.2.2014, in einem langen, kräftezehrenden Wettbewerb ausgetragen. Acht Mannschaften waren im Rennen, vier Finalplätze waren zu vergeben. Jede Mannschaft traf auf jede andere, es waren demnach sieben Runden zu spielen. Wegen des - aus unserer Sicht - sehr spannenden und nervenstrapazierenden Turnierverlaufs folgt ein recht detaillierter Rundenbericht. Die/der geneigte Leser/in kann diesen natürlich auch überspringen und bei der Kurzzusammenfassung weiterlesen. :-)

Detaillierte Rundenberichte aus Sicht der Kundmanngasse:

Wir erwischten einen Traumstart: In Runde 1 gelang uns ein 2:2-Mannschaftsunentschieden gegen die hohen Favoriten aus dem Theresianum, welche in Folge die Zwischenrunde klar gewinnen sollten. In Runde 2 ein phantastisch deutlicher 3,5:0,5-Sieg gegen die starke Ödenburgerstraße, einen der Final-Aspiranten. In Runde 3 dann sogar ein 4:0(!) gegen die nie zu unterschätzende Hagenmüllergasse. Damit überlegene Tabellenführung mit bereits 4,5 Punkten Vorsprung auf den kritischen 5. Platz. Bereits die ersten Gratulationen von anderen Mannschaftsführern - und ehrlich, was sollte jetzt noch passieren? Vor uns lagen noch zwei Begegnungen gegen die zu diesem Zeitpunkt fast punktelosen Teams der Heustadelgasse B und des HAK Floridsdorf. Mit den bereits überlegen besiegten Teams aus der Ödenburgerstraße und der Hagenmüllergasse waren das ja schon vier Mannschaften, die uns nicht mehr gefährlich werden konnten. Sollte man meinen...

In Runde 4 die erste Ernüchterung. Gegen das in der Tabelle bereits weit abgeschlagene B-Team aus der Heustadelgasse errangen wir statt des erhofften hohen Sieges nur einen knappen 2,5:1,5-Mannschaftssieg. Aber noch war nichts passiert, wir waren mit drei Mannschaftssiegen und einem Mannschaftsunentschieden ja noch immer überlegener Tabellenführer. Der Abstand auf den 5. Platz betrug jetzt sogar famose 6 Punkte!

In Runde 5 dann die erste Mannschaftsniederlage - ein für uns eher glückliches 1,5:2,5 gegen das starke Wiedner Gymnasium. Darauf folgte in der vorletzten Runde, der Runde 6, eine vernichtende 1:3-Niederlage gegen die HAK Floridsdorf. Für Floridsdorf sollte dieser Erfolg der einzige Mannschaftssieg im ganzen Turnier bedeuten. Diese Mannschaft hatte mit ELO-Riesen Lukas Schwab natürlich einen verlässlichen Punktelieferanten auf Brett 1. Doch seine Mannschaftskameraden hatten an diesem Tag schwer zu kämpfen. Zwei seiner Mitspieler starteten gar mit 5 Niederlagen - um dann gegen uns jeweils ihren ersten Sieg zu feiern...

Vor der letzten Runde also eine spannende Ausgangslage: Wir hatten praktisch unseren ganzen Vorsprung verspielt, lagen aber noch ganz knapp auf dem dritten Tabellenrang (14,5P.) vor dem Wiedner Gymnasium (14P.) und der rasant aufholenden Ödenburgerstraße (12,5P.). Diese beiden Mannschaften spielten gegeneinander und mussten sich zwangsläufig Punkte wegnehmen. Im für uns schlimmsten Fall würde die Ödenburgerstraße gegen das Wiedner Gymnasium knapp gewinnen, sodass beide Mannschaften auf uns Boden gutmachen würden. Und so sollte es auch kommen: Die Ödenburgerstraße gewann knapp mit 2,5:1,5, blieb mit 15 Punkten aber hauchdünn hinter dem Wiedner Gymnasium (15,5 Punkte). Aufgrund unserer schlechten Zweitwertung bedeutete das für uns, dass wir aus den vier Partien der Schlussrunde zumindest einen Punkt machen mussten, um auf 15,5 Punkte zu kommen und die Ödenburgerstraße zu verdrängen. Wir hatten allerdings in Runde 7 mit der Heustadelgasse A den überlegenen Vorrundensieger als Gegner und unsere Nerven flatterten nach drei mäßigen Runden schon gewaltig...

Sehr schnell gingen dann auch die Partien auf Brett 3 und 4 verloren: Zwischenstand 0:2. Zudem stand Niki auf Brett 2 etwas schlechter, Christian auf Brett 1 allerdings etwas besser. Ein Punkt aus diesen beiden Partien musste her - und die Erleichterung war riesengroß, als Christian seine Partie siegreich beenden konnte. Letztendlich konnte Niki sein verlorenes Endspiel auch noch in ein Unentschieden retten, die knappe 1,5:2,5-Niederlage wurde froh zur Kenntnis genommen. Dass unsere Spieler bei dieser kritischen Schlussrunde so die Nerven bewahren konnten, zeigt ihre außergewöhnliche Stärke! Respekt!

Kurzzusammenfassung der Zwischenrunde:

Unser Oberstufenteam belegte also den ausgezeichneten dritten Platz in der Zwischenrunde und steht damit zum ersten Mal überhaupt in der relativ kurzen Schachgeschichte des GRg3 Kundmanngasse im Wien-Finale. Dort treffen wir wieder auf das Theresianum, die heurigen Favoriten, sowie auf das GRGORG22 Heustadelgasse und das Wiedner Gymnaium. Wie die Zwischenrunde gezeigt hat, sind für unsere Mannschaft sowohl phantastische Siege als auch schmerzliche Niederlagen möglich. Ein spannendes Finale liegt vor uns...

Endstand der Zwischenrunde (8 Mannschaften - 4 steigen auf)

1.  
Theresianische Akademie
20,5 Punkte / 28 Partien
2. GRGORG22 Heustadelgasse A   
18,5 Punkte / 28 Partien
3. GRg3 Kundmanngasse
16,0 Punkte 
/ 28 Partien
4. Wiedner Gymnasium 15,5 Punkte / 28 Partien
5. GRG21 Ödenburgerstraße
15,0 Punkte / 28 Partien
6.
GRG3 Hagenmüllergasse
11,0 Punkte
/ 28 Partien
7. VBS HAK/HAS Floridsdorf
10,5 Punkte / 28 Partien
8.
GRGORG22 Heustadelgasse B
5,0 Punkte
/ 28 Partien

Detailergebnisse GRg3 Kundmanngasse:

201314_os_zwischenrunde

Bilder vom Aufwärmen vor dem Wettkampf:

Da neben der Oberstufe auch die Unterstufe mit einer Mannschaft an der Zwischenrunde teilnahm, gab es vor dem Wettkampf zum Aufwärmen ein kleines Match GRG3 Oberstufe (OS) - GRG3 Unterstufe (US)...

2013_schach_osus1_zwrunde

Hinten: Sebastian Rath (OS, Brett 3) gegen Seung-Chan Hwang (US, Brett 3)
Vorne: Filip Blazevic (US, Brett 1) gegen Christian Iro (OS, Brett 1)

2013_schach_osus2_zwrunde

Hinten: Max Krause (OS, Ersatzspieler) gegen Sara Toth (US, Ersatzspielerin, nicht im Bild)
Mitte: Christian Bauer (US, Brett 4) gegen Roland Wallner (OS, Brett 4)
Vorne: Suad Kaymaz (US, Brett 2) gegen Niki Doppelbauer (OS, Brett 2)

 

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2