Sport-/Kulturverein

Beitragsseiten

schullogo_schach_gross

Schach-Homepage GRg3 Kundmanngasse

Schulschach 2014/15
(Oberstufe)

Vorrunde:

A-Team scheitert unglücklich 

am direkten Aufstieg!

Am Fr, 14.11.2014, fand gemeinsam mit der Unterstufe (siehe eigener Bericht) die Vorrunde der Schulschachmeisterschaft statt. Im Oberstufenbewerb waren 14 Mannschaften im Rennen, davon 2 Mannschaften aus der Kundmanngasse (5 Mädchen, 5 Burschen).

Dominiert wurde die heurige Vorrunde von den beiden Teams aus dem Wiedner Gymnasium (im Kader auch unsere Ex-Schülerin Sara Toth), welche sich überlegen den 1. und 2. Platz sicherten.

Heuer durften nur 4 (statt üblicherweise 6) der 14 Mannschaften direkt über die Vorrunde aufsteigen (siehe Anmerkungen am Ende des Berichts). Leider belegte unser A-Team den unglücklichen 5. Platz, übrigens punktegleich mit dem 4. Platz - auch die Zweitwertung (Mannschaftspunkte) war gleich. Erst die Drittwertung (Buchholzpunkte) entschied um einen halben Punkt (60,0 zu 59,5) für die Franklinstraße und gegen uns! Solch knappe Ergebnisse haben unsere Oberstufenteams wahrlich schon oft verdauen müssen...

Vielleicht ist es ein gutes Omen, dass wir in den letzten beiden Jahren die Hoffnungsrunde jeweils gewinnen konnten. Heuer wird das allerdings nicht ganz so einfach, weil einige Spitzenmannschaften (Theresianum, Heustadelgasse A,...) vermutlich in der Hoffnungsrunde neu dazustoßen werden. Eine spannende Hoffnungsrunde ist damit garantiert.

Unser B-Team war fast ein reines Mädchenteam, auch zwei Neueinsteigerinnen waren im Einsatz und konnten Turnierluft schnuppern. Am Ende konnte das B-Team immerhin eine Mannschaft hinter sich lassen. Das harte Turniertraining im offenen Bewerb wird sich vermutlich für die Spielerinnen lohnen, wenn es gilt, im Frühjahr den Vorjahresmeistertitel bei den Mädchen zu verteidigen...

Endstand (14 Mannschaften - 4 steigen auf):

1. Wiedner Gymnasium A 15,0 Punkte /20 Partien
2. Wiedner Gymnasium B 13,5 Punkte /20 Partien
3. HAK/HAS Floridsdorf 13,0 Punkte /20 Partien
4. GRG21 Franklinstraße 12,5 Punkte /20 Partien
5. GRg3 Kundmanngasse A   12,5 Punkte   /20 Partien
...      
13.  GRg3 Kundmanngasse B 6,0 Punkte /20 Partien
...      

Unser A-Team der Oberstufe wird seit vielen Jahren von den Spitzenspielern Christian Iro (7A) und Niki Doppelbauer (8B) angeführt. Christian gelang auf Brett 1 das Kunststück, alle seine 5 Partien zu gewinnen - wobei auch der deutlich stärker eingestufte Lukas Schwab zu seinen Gegnern zählte.

Eine Nebenbemerkung sei erlaubt: Christian darf als Hobby-Turnierspieler durchaus zur erweiterten österreichischen Spitze seiner Altersklasse gezählt werden (ohne je ein Spitzenkadertraining genossen zu haben). Jüngst konnte er in einer Blitzpartie sogar die stärkste Spielerin Österreichs (Eva Moser, immerhin dzt. Nr. 44 der Frauen-Weltrangliste) besiegen!

Niki Doppelbauer erreichte auf Brett 2 gute 3,5 Punkte aus 5 Partien und auch Daniel Savran (8A), Alexander Hein (7A) und Sophie Simlinger (6C) konnten punkten. Insgesamt wurden drei Mannschaftssiege und ein Mannschaftsunentschieden bei nur einer Mannschaftsniederlage erkämpft. Am Ende - wie erwähnt - der 5. Rang.
2014_grg3_iro
Christian Iro (7A) am Weg zu einem seiner 5 Siege

Detailergebnisse GRg3 Kundmanngasse A:

201415_os_vorrunde_a


In unserem B-Team spielte Mary Yin (5B) in bestechender Form und gewann auf Brett 2 gleich 4 Partien bei nur einer Niederlage. Je einen weiteren Punkt konnte Anastasia Savran (7B) auf Brett 1 und Johannes Gerwinat (5A) auf Brett 3 beisteuern. Die Schach-Neueinsteigerinnen Karin Wittek (7A) und Raphaela Cziep (5B) konnten ihre Chancen noch nicht in Punkte umsetzen.

Detailergebnisse GRg3 Kundmanngasse B:

201415_os_vorrunde_b


Anmerkung:

Aufgrund einer Ausschreibungspanne (Copy-Paste aus dem Vorjahr) durften heuer im Oberstufenwettbewerb nur 4 (statt 6) der 14 Mannschaften über die Vorrunde aufsteigen. Was der Kundmanngasse wehtat, war im Unterstufenwettbewerb aber tatsächlich schlichtweg unzumutbar (nur 6 von 41 stiegen auf - üblich waren bisher 8 Mannschaften).

Es traf leider zwei unheimlich starke Mannschaften, nämlich die Maroltingergasse und die Heustadelgasse. Durch Auslosungspech in der letzten Runde konnten diese Teams nicht mehr als die Plätze 7 und 8 erreichen. Die Maroltingergasse (Vizemeister des Vorjahrs, Spitzenbrett Blohberger) erwischte es besonders hart, erst die Drittwertung (Buchholz) entschied gegen sie und für die Krottenbachstraße (Vorjahresmeister).

Der Trainer der Maroltinger, Martin Stichlberger, bezeichnet sich in seinem (wie immer sehr lesenswerten) Bericht auf www.schachimedes.at als jenen, der am meisten mit der Ausschreibung haderte. Er weiß allerdings nicht, dass auch ich im Vorfeld den Organisator in einer längeren Mail zu überzeugen versucht habe, den Ausschreibungs"fehler" noch zu korrigieren. Ich darf daher Stichlbergers Zitat leicht adaptieren:

"Entspannt betrachtet, eine köstliche Ironie, dass ausgerechnet den Trainern, die am meisten mit der Ausschreibung haderten, davon betroffen waren. (Recht g'schieht uns!)".

Knapper als in der Drittwertung konnten Maroltingergasse (US) und Kundmanngasse (OS) tatsächlich nicht scheitern. Beide Schulen werden hoffentlich die 2. Chance der Hoffnungsrunde erfolgreich nutzen.

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2