Sport-/Kulturverein

logo_oemo_gross

56. Internationale Mathematik Olympiade (IMO) in Chiang Mai, Thailand:

Josef Greilhuber ist erfolgreichster
österreichischer Teilnehmer!

Bronzemedaille!

map_thailand
Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Thailand

Vorbemerkung:

Dem Autor stehen derzeit noch keine Fotos (Teamfotos, Siegerehrung,...) zur Verfügung. Voraussichtlich wird der hier vorliegende Text in Kürze durch solche Bilder ergänzt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie berichtet (Link), konnte sich im letzten Schuljahr Josef Greilhuber (8A) zum zweiten Mal in Folge für eine internationale Mathematik Olympiade (IMO) qualifizieren, die diesmal Anfang Juli 2015 in Chiang Mai (Thailand) stattfand. Die IMO ist die absolut höchste Wettbewerbsstufe, die im Bereich der Schulmathematik erreicht werden kann.

IMO 2015

Die sechs Teilnehmer des österreichischen Nationalteams schlugen sich ausgezeichnet und konnten drei Bronzemedaillen und eine Ehrende Erwähnung mit nach Hause nehmen. In der inoffiziellen Teamwertung belegte unsere Mannschaft mit 63 Punkten den 60. Rang unter 104 Nationen, also einen Mittelfeldplatz. Gewonnen hat heuer die USA mit 185 Punkten, knapp vor China mit 181 Punkten.

„Unser“ Vertreter Josef Greilhuber (GRg3 Kundmanngasse) löste zwei der sechs Aufgaben komplett richtig und eine weitere teilweise. Mit 15 Punkten erkämpfte er damit das beste österreichische Ergebnis (ex aequo mit dem Freistädter Levi Haunschmid und einen Punkt vor dem Wiener Bruno Perreaux) und errang eine Bronzemedaille!

Zur Erklärung: Es werden zahlreiche Gold-, Silber- und Bronzemedaillen verliehen (im Verhältnis 1:2:3). Die Bronzemedaille von Josef bedeutet, dass er in diesem höchsten internationalen Bewerb (in welchem nur die jeweils besten 6 Jungmathematiker/innen aus über 100 Nationen antreten) diesmal deutlich in der vorderen Hälfte gelandet ist.

Rückblick & Zusammenfassung:

Josef hat letztes Schuljahr mit Auszeichnung maturiert und er hat damit auch seine außergewöhnliche „Karriere“ im Bereich der Mathematik-Olympiade beendet und mit der IMO-Medaille gekrönt. Seine größten Erfolge waren zweifellos:

*) MEMO 2013 (Ungarn): Bronzemedaille

*) Bundeswettbewerb 2014: Goldmedaille

*) IMO 2014 (Südafrika): Ehrende Erwähnung

*) Bundeswettbewerb 2015: Goldmedaille

*) IMO 2015 (Thailand): Bronzemedaille

Es folgen noch Erläuterungen, damit diese Erfolge von Josef besser eingeordnet werden können:

*) Weil auf nationaler Ebene (Bundeswettbewerb) jährlich nur 3 Goldmedaillen vergeben werden, ist die Zahl der zweifachen Goldmedaillengewinner sehr überschaubar. Laut Statistik auf www.oemo.at ist es im Zeitraum der letzten 16 Jahre (1999-2014) erst zehn (!)Teilnehmern gelungen, mindestens zwei Goldmedaillen zu erreichen. Die „Hall-of-Fame“ (mind. zwei Goldmedaillen) umfasst mit Josef jetzt also elf Schüler aus ganz Österreich. Dass von den anderen zehn Schülern gleich zwei weitere ihr „Handwerk“ in der Kundmanngasse gelernt haben (bei Koll. Pillwein), ist in der Tat bemerkenswert und erfreulich.

*) Würde man alle österreichischen Teilnehmer/innen der letzen 17 Jahre (1999-2015) nach ihren internationalen Erfolgen reihen, dann wäre Josef mit seinen drei Teilnahmen (1x MEMO, 2x IMO) auf dem geteilten 9. Platz in der „Ewigen Bestenliste“.

An dieser Stelle kann Josef noch einmal abschließend zu all diesen Leistungen gratuliert werden. Für seinen weiteren, außerschulischen Weg wünschen wir weiterhin viel Erfolg!

Link:

Offizielle IMO 2015-Homepage (Wettbewerbsbeispiele, Lösungen und Ergebnisse,...)

Offizielle IMO-Seite (Direktlink auf das österreichischen Teamergebnis)

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2