logo_oemo_gross

11. Mitteleuropäische
 Mathematik Olympiade (MEMO) in Litauen

litauenBildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Litauen

MEMO 2017 - Bericht (Nachtrag)

Im vergangenen Schuljahr 2016/17 konnte sich - wie berichtet - Lydia Rysavy (6C, heuer 7C) für die Mitteleuropäische Mathematik Olympiade (MEMO) qualifizieren. Diese fand in den Sommerferien, nämlich Ende August 2017 in Vilnius, Litauen, statt.

Direkt vor dem Wettbewerb wurde in Wien noch ein dreitägiges Vorbereitungstraining abgehalten. Dann reiste das österreichische Team - welches heuer aus vier Mädchen und zwei Burschen bestand - mit ihren Betreuerinnen (Dr. Theresia Eisenkölbl, DI Birgit Vera Schmidt) in die Hauptstadt von Litauen.

Am ersten Tag fand die feierliche Eröffnungszeremonie und eine Exkursion statt. An den folgenden beiden Tagen (22.+23. August 2017) wurden die jeweils fünfstündigen Wettbewerbe geschrieben (Einzel- und Mannschaftswettbewerb). An den nächsten Tagen waren weitere Besichtigen am Programm, sowie schließlich die Abchlussfeier.

Medaillen konnte unser junges Team heuer noch keine erringen. Veronika Schreitter, einer Schülerin aus Niederösterreich, wurde allerdings eine ehrende Erwähnung zugesprochen. Lydia Rysavy und ihre Teamkolleg/inn/en konnten aber reichlich Wettkampferfahrung sammeln, welche es ihnen hoffentlich ermöglicht, sich auch für zukünftige internationale Wettbewerbe (MEMO, EGMO, IMO) zu qualifizieren!

Teamfoto von der Eröffnung

team austria

Team Austria mit Lydia Rysavy (blaues T-Shirt)

Link:

Offizielle MEMO 2017-Homepage (Bilder, Wettbewerbsbeispiele, Lösungen und Ergebnisse,...)

Sport- und Kulturverein