Sport-/Kulturverein

Kundmanngasse : Anton-Sattler-Gasse

34:12 – 10:4, 14:0, 10:2, 0:6

Nach einem eher unsicheren, dennoch ungefährdeten ersten Viertel fand das Team rund um den Erstklässler Benny Schuch im zweiten Viertel zusammen. Nun gelang uns ein 14:0-Lauf, Offense und Defense funktionierten, der Gegner machte es uns aber auch nicht schwer. So ging auch das dritte Viertel eindeutig an uns. Nach dem Stand von 34:6 durften die eher unerfahrenen Spieler Erfahrung sammeln; die Ordnung ging dabei oft verloren und kein Punkt gelang mehr. Fazit: Schuch agierte recht souverän, während die anderen Burschen häufig unnötig schüchtern und/oder nervös wirkten. Dieser leichte Start in die Saison war notwendig, um zu einer gewissen Selbstsicherheit zu kommen.

 

1516MD1fire2

 

Kundmanngasse : Haydngymnasium

31:20 – 13:5, 6:7, 4:6, 8:2

Das zweite Spiel sollte ungleich schwerer werden. Im ersten Viertel würde sich das zwar noch nicht zeigen, aber der eifrige Widerstand der Gegner kostete uns Viertel zwei und drei. Als Hauptproblem ist schlicht der ausbleibende Erfolg im Abschluss, das Fehlen einfacher Punkte auszumachen. Wir hatten allerdings schon im ersten Viertel einen starken Vorsprung herausgearbeitet und waren weiterhin in Führung (23:18) – und die Burschen ließen trotz der vielen frustrierenden Spielsituationen den Kopf nicht hängen. Das vierte Viertel ging wieder an uns. Häufig profitierten wir nun wieder vom Unvermögen der Gegner. Paradebeispiel: Wir stehen falsch (!) in der Verteidigung, der lange Pass des Gegners gerät kurz, wir bekommen den Ball und verwerten einfach. Fazit: Es war keine schöne Partie, aber der Sieg gehört uns. Lorenz war jetzt nicht nur in der Defensive zur Stelle, sondern er punktete auch recht brav. Als Spielmacher und als Punktegarant war aber Benny der Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft. Das Ergebnis verschleiert einige Mängel. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen.

 

1516MD1team1

 

Mannschaft – Spieler (Punkte):

Bauer Lorenz (4+8), Berger Tobias (4), Fiser Filip (2), Glas Theo (1), Bosbach Tim (4), Kriser Fynn (4), Pühringer Fabian (2+4), Urbanski Moritz (4+2), Vana Jakob, Pavlovic Lenny (2+2), Schuch Benny (12+10)

 

 

 

U14: Spannend - Sieg, Niederlage, Aufstieg

 

Erstes Spiel, erster Sieg! Erste Niederlage in der zweiten Partie. Im Spiel gegen die Friesgasse konnten die Burschen einfach in das Spiel und den gesamten Bewerb kommen; es war möglich, allen zehn eingesetzten Spielern die gleiche Spielzeit zu geben. Im zweiten Spiel bekamen wir es jedoch gleich mit einem Titelanwärter zu tun: Die Theodor-Kramer-Straße präsentierte sich als erwartet guter Gegner und siegte in einem spannenden Spiel mit einem Korb Vorsprung.

Kundmanngasse - Friesgasse

Nach einem 9:1 im ersten Viertel zeigten die Fünf von der Bank, was in ihnen steckt. Offensiv legten sie ein wenig nach, defensiv ließen sie ein wenig nach. Halbzeitstand: 23:5. Für das dritte Viertel ließen wir dann die stärksten Fünf (?) von der Leine. Sogleich verzauberte Chris die Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Tribüne mit einem ankle breaker – die Leute feierten die Aktion tatsächlich lautstark ab. Ein Zeichen für die Basketball-Kultur in der Theodor-Kramer-Straße. Für den letzten Spielabschnitt wechselten wir noch einmal komplett durch. Nun standen neben zwei Viert- drei Drittklässler auf dem Parkett und sie machten ihre Sache durchaus gut, das Tempo nahm zwar insgesamt ab, aber der geschlagene Gegner punktete auch jetzt nur mehr einmal. Endstand: 46:9.

Kundmanngasse - Theodor-Kramer-Straße

Die bisher unerwähnten Schattenseiten des leichten Sieges von vorher machten sich schnell bemerkbar: Mängel in der Raumaufteilung, fehlende Passqualität, einige unüberlegte Würfe. Außerdem ließ in dieser Phase die Freiwurfquote zu wünschen übrig. In der Mitte des dritten Viertels waren wir zwölf Punkte hinten. Doch die Burschen bewiesen Siegeswillen und kamen zurück! Es folgte ein hart erkämpfter 12:0-Lauf, damit war die Führung egalisiert.

Das Spiel sollte also in der letzten Minute entschieden werden oder doch in die Verlängerung gehen. In der kritischen Phase gelingt ausgerechnet dem Gegner ein Korb. Unter dem Druck häufen sich jetzt die Fehler auf beiden Seiten. Viele Pfiffe, überraschend wenige Fouls. Es gelingt uns nicht mehr, aus dem letzten Einwurf, den letzten zehn Sekunden Kapital zu schlagen. Der Gegner feiert, wir trauern einem durchaus möglichen Sieg nach. Endstand: 31:33

Fazit & Ausblick:

Wenn die Burschen ihr Potenzial abrufen und die Mängel abstellen, bleiben wir lange im Bewerb und spielen um den Titel mit. Genau dieses Spielvermögen haben sie gegen Ende von Spiel zwei gezeigt. Ich freue mich auf weitere Partien auf diesem Niveau. Die Niederlage in der ersten Runde wird den Burschen vermutlich sogar dabei helfen, konzentrierter zur Sache zu gehen, sie haben nämlich gesehen, dass ein paar Mängel früh in der Partie letzten Endes den Sieg kosten. Zugleich haben sie aber auch erlebt, welche Stärke tatsächlich in ihnen steckt.

MC1 runde1k

Mannschaft:

Antonijevic (11 Punkte im ersten Spiel / 8 P. im zweiten Spiel - Scoring King & Rebound-Monster), Cavdar (6/4), Wellan (9/3), Huber (2/6), Henn, Dobos (6/2), Elabsi (6/6), Leban (2/2), Kim (4), Ramirez Perez (2), Piller.

Zu den Punkten: Bei genauerer Betrachtung waren Unstimmigkeiten auf dem Spielbericht auszumachen.

 

Anwärter auf den most improved player award: Marwan

Anwärter auf den sixth man award: Dorian

Anwärter auf den defensive player of the year award: Daniel & Valentin

Anwärter auf den Preis „Hand des Teams“: Chris

Anwärter auf den Preis „Herz des Teams“: Oliver

Anwärter auf den Preis „Hirn des Teams“: Halil

Sponsoren

  sportfitaustriasiegel logo klein eeducation expert  

mint guetesiegel RGB hp
Mint-Gütesiegel 2018-2021

 sipcan web2